Weissagungen – Um die Ecke gucken – korrekte Informationen?

zu meinen Ausführungen Energiewende in meinem Blog
habe ich auf der Website einer Druckerei
nachstehende Informationen gefunden und durch weiterklicken auf den Link GoGreen verweise ich auf den
dhl link.
Im Umweltdialog wird auch ein Projekt vorgestellt, Wiederaufforstung in Uganda. Ja, aber gleichzeitig wirbt man für Biofuel. Also erst mal für Biofuel alles abholzen und dann WIEDER AUFFORSTEN
bei den Klimakozepten werden auch Wasserkraftwerk und Windkraft erwähnt. Wir alle Wissen um die Nachteile der Windkraft und dass Wasserkraftwerke- also Stauseen – ebenfalls die Umwelt zerstören.
Also was wird hier gerettet?
Es werden viele verschiedene Geschäftszweige neu angeboten und wir werden verführt, neue Technologien zu kaufen.
Jede Privatperson und jeder Unternehmer, die die finanziellen Mittel zur Verfügung haben, versorgen sich mit der neuesten Technik, mit den neuesten Autos, mit den neuesten Kühlschränken etc und zwar
dann, wenn es erforderlich ist.

Wenn ich das alles lese, komme ich mir erneut vor, als wäre ich bei einer Kartenleserin gewesen und hätte von dort ein Protokoll mitbekommen über die ganzen Weissagungen der Kartenleserin. Ich kenne absolut
keine Kartenleserin, die um die Ecke geschweige in die Zukunft schauen kann. Ich kenne auch keinen seriösen, der Wissenschaft verpflicheteten Wissenschaftler, der Voraussagen für die Zukunft macht.

Wieso ist es möglich, dass man auf seinen Websites soviel „Glaskugel“-Weissagungen machen kann? Werden Banken mittlerweile nicht bestraft, wenn sie falsch beraten? Warum dürfen Unternehmen und auch Politiker
„falsch beraten“, „Möglichkeiten vorgaukeln“ etc. ohne Konzequenzen?
Umweltfreundlich
Wir bieten umweltfreundlichen Druck!

Zeichen für die Umwelt setzen
Durch die klimaneutrale Kette, die wir Ihnen bei der Produktion Ihrer Drucksachen anbieten, können Sie aktiven Umweltschutz betreiben, der nicht nur dem Klima, sondern auch Ihrem Unternehmen Vorteile bringt.

Zeigen Sie Ihr Engagement und nutzen Sie es als wirksames Marketing-Instrument!
Aktiver Umweltschutz erhöht Ihre Glaubwürdigkeit und Sie positionieren sich als verlässliches und innovatives Unternehmen nach Außen. Wir bieten Ihnen eine Reihe von Möglichkeiten, bei der Produktion Ihrer Drucksachen Zeichen für die Umwelt zu setzen:

Ganzheitlicher Klimaschutz
Der CO2-Fußabdruck ist die wichtigste Basis für Ihre Klimaschutzstrategie bzw. -maßnahmen und zeigt, wie viel CO2 emittiert wird. Darauf aufbauend wird eine ganzheitliche Klimaschutzstrategie mit transparenten und nachvollziehbaren Klimaschutzzielen entwickelt.
Die Berechnung der CO2-Emissionen erfolgt nach einem von Climate-Partner ausgearbeiteten Qualitätsprozess, der den neuesten Stand der Wissenschaft berücksichtigt.

lo-chem für die Druckplattenproduktion
Dank der hochmodernen Komponenten, setzt Fujifilms lo-chem Lösung neue Maßstäbe in der Druckplattenproduktion. Durch die Optimierung aller Prozessschritte erreichen wir mit der leistungsfähigen lo-chem Lösung den geringsten Chemieverbrauch der Branche sowie zusätzlich eine Reduzierung des Wasserverbrauchs.

Fujifilms lo-chem Lösungen helfen dem Anwender Chemieverbräuche zu reduzieren, Wartungskosten zu verringern, Abfall zu minimieren und somit die ökologische Leistung nachhaltig zu verbessern.

Denken und handeln Sie klimaneutral!
Klimaneutraler Druck steht für die freiwillige Kompensation von CO2-Emissionen, die bei der Herstellung eines Druckproduktes climate-neutral entstehen. Das heißt, der Ausstoß, der bei der Produktion Ihres Druckproduktes entsteht, wird durch die Investition in Klimaschutzprojekte ausgeglichen.

Unsere Zertifikate dafür stammen aus anerkannten Projekten mit Goldstandard.
Diese höchste erreichbare Auszeichnung stellt sicher, dass Kompensationsprojekte tatsächlich zu einer Reduktion von Treibhausgasen führen und sorgt so dafür, dass die Klimaschutzprojekte sowohl klima- als auch entwicklungspolitisch sinnvoll sind.
Der Prozess vom Ankauf bis zur verbindlichen Stilllegung der jeweiligen Zertifikate wird über ClimatePartner, einer angesehenen Klimaschutzberatung, organisiert.

Der Weg ist das Ziel – GOGREEN
Auch der Weg, den Ihr Produkt von uns zu Ihnen oder zu Ihrem Kunden geht, also der Versand, verursacht CO2-Emissionen. Als einer der ersten GOGREEN-Lizenzpartner nutzen wir daher gemeinsam mit der Deutschen Post DHL die Chance, etwas konkretes gegen den weltweiten Klimawandel zu tun.

GOGREEN ist ein Service der Deutschen Post DHL für den CO2- neutralen Transport von Sendungen. Durch den Einsatz alternativer Kraftstoffe werden die C02-Emissionen beim Pakettransport vermindert und emissionsneutrale Transportmöglichkeiten geschaffen.

http://www.dp-dhl.com/de/verantwortung/umweltschutz/klimaschutzprojekte.html

Umweltdialog
Unsere Vorreiterrolle auf dem Weg zu einer grünen Logistik nehmen wir auch in der Zusammenarbeit mit Industrie und Forschung wahr. Da das CO2-Effizienzziel die CO2-Emissionen unserer Subunternehmer mit einschließt ist es für uns wesentlich, Transparenz über die CO2-Effizienz der Transportpartner zu erhalten. Deshalb beteiligen wir uns einerseits an verschiedenen Industrieinitiativen zur Erhöhung dieser Transparenz und haben interne Managementsysteme entwickelt.

Wegweisende Initiative im Straßengüterverkehr ins Leben gerufen

Im März 2012 haben wir zusammen mit Kunden und Wettbewerbern das Programm „Green Freight Europe“ (GFE) ins Leben gerufen, dem bislang rund 90 Unternehmen beigetreten sind und das von einer Reihe nationaler und europäischer Industrieverbände unterstützt wird. Gemeinsam verfolgen die Mitglieder das Ziel, GFE als führendes Programm zur Reduktion der CO2-Emissionen im Straßengüterverkehr europaweit zu etablieren und die Transparenz über die CO2-Effizienz der Teilnehmer im Straßengüterverkehr zu verbessern.

Die Zusammenarbeit zwischen Logistikdienstleistern, Spediteuren und Verladern ermöglicht auch eine nachhaltige Vergabe von Dienstleistungen an besonders effiziente Subunternehmer, die zukünftig bei Aufträgen bevorzugt berücksichtigt werden können. Damit unterstützt unser Engagement auch die Erreichung unseres eigenen Effizienzziels.

Neue Standards für CO2-Emissionen mitentwickelt
Wir engagieren uns in der Entwicklung von Standards für die Berechnungen von Treibhausgasemissionen und deren Management. So haben wir bei der Erprobung der neuen Standards des Greenhouse Gas Protocol (GHG Protocol), einer Initiative des Weltwirtschaftsrats für nachhaltige Entwicklung und des World Resources Institute, mitgewirkt.

Darüber hinaus arbeiten wir in Gremien und Arbeitsgruppen daran mit, gemeinsame branchenspezifische Grundlagen für die Berechnung von CO2-Emissionen global zu etablieren. Zum Beispiel waren wir an der Entwicklung der jüngst erschienenen Norm DIN EN 16258 beteiligt, die erstmals standardisierte Berechnungsvorgaben für den Transportsektor bietet.

Engagement für die Entwicklung alternativer Flugkraftstoffe

Als Gründungsmitglied der Initiative aireg e. V. engagieren wir uns für die Entwicklung alternativer Flugkraftstoffe entlang der gesamten Wertschöpfungskette und deren Nutzung in unserem Konzern. Als Plattform für Wissenschaft und Forschung hat es sich aireg e. V. zum Etappenziel gemacht, bis zum Jahr 2025 eine 10-prozentige Beimischung von alternativen Flugkraftstoffen in Deutschland sicherzustellen. Hintergrund ist die weltweite Verpflichtung der Luftfahrtbranche, ab dem Jahr 2020 ein CO2-neutrales Wachstum zu erreichen und bis zum Jahr 2050 ihre CO2-Emissionen im Vergleich zum Jahr 2005 zu halbieren.

Themen / News

aireg-Gemeinschaftsstand auf World Biofuels Markets

aireg und die Mitglieder EADS, TOTAL und ISCC präsentieren sich auf der 8. World Biofuels Markets vom 12.-14.03.2013 in Rotterdam, Niederlande. Besuchen Sie uns auf Stand E 201.

Internationale Konferenz erörtert russische Rohstoffoptionen für Biokerosin
„Leindotter aus der Region Pensa ist ein aussichtsreicher Rohstoff für die nachhaltige Biokerosinproduktion“, resümiert Joachim Buse, Mitglied des Vorstands von aireg, nach der mehr als 60 Vertreter russischer …

mehr zum Thema »

ILA 2012: Internationale Experten fordern politische Weichenstellungen
für schnelle Markteinführung von alternativen Flugkraftstoffen
Hochrangige Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft aus Deutschland, Europa und den USA haben auf einer internationalen Konferenz im Rahmen der ILA…

mehr zum Thema »

Alternative Flugkraftstoffe: Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer unterzeichnet Regierungsabkommen mit USA
Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer und US-Botschafter Philip D. Murphy haben heute auf der ILA 2012 ein Regierungsabkommen zur zukünftigen Zusammenarbeit

Hannelore Thomas


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.