BRIEFWAHL ????????

Herrn
Dr. Georg Thiel
Bundewahlleiter
Statistisches Bundesamt
Gustav-Stresemann-Ring 11
65189 Wiesbaden

ÖFFENTLICH
Sehr geehrter Herr Dr. Thiel
Bekanntlich nimmt die Zahl der Briefwähler zu. Ich selbst war am 24.9.2017 in einem Kölner Briefwahlokal tätig. Dabei viel mir ein grundsätzliches Problem auf. Im Allgemeinen konnten aufkommende Fragen an den einzelnen Auszähltischen leicht gelöst werden.
Es blieb folgender Fall: In den eingegangenen Wahlbriefen müssen sich je zwei Dokumente befinden: der ausgefüllte Stimmzettel im blauen Umschlag und die an Eides statt persönlich unterschriebene Versicherung. Diese fehlte jedoch öfters. Einsichtig wäre es, den Stimmzettel zu zählen und als gültig zu werten, was auch geschieht. Das entspricht nicht den Richtlinien. Richtig ist es, den Stimmzettel zu zählen, dieser ist aber ohne die unterschriebene Versicherung ungültig. Und das alles dürfte nicht nur auf Köln zutreffen. Aus diesem Grund möchte ich Sie, sehr geehrter Herr Dr. Thiel, dringend bitten, hier Klarheit und Sicherheit zu schaffen.
Beigefügt meine Anlage mit weiteren Kritikpunkten, die ich aus Gründen der unterschriebenen Verschwiegenheitsverpflichtung zunächst nicht öffentlich mache. Ich behalte mir das dennoch offen, das zu tun, denn wie zur Zeit der Ablauf der Briefwahl organisiert ist, ist jede Art von Manipulation möglich, hierzu verweise ich auch auf meine Ausführungen in meiner Anlage.

Mit freundlichen Grüßen

Hannelore Thomas
PS: Unter den jetzigen Umständen möchte ich nicht Wahlhelferin sein.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.