TÄTERSCHUTZ – JA oder NEIN ???

Wenn in Deutschland wöchentlich 3 Kinder an Kindesmisshandlung sterben, heißt das doch, dass uns Deutschen die Kinder sch….. egal sind?
Nimmt deshalb niemand von den vielen Facebookern an der DEMO für Kinder teil? Alle Menschen, ob jung oder alt, kommt auf die DEMO für die Rechte der Kinder zu kämpfen. Wie soll sich etwas ändern, wenn hier niemand die Kinder unterstützt? Die grünen Ministerin und Frau Hannelore Kraft können weiterhin Täterschutz betreiben? Lasst Ihr das zu?
Nein, dann anmelden und an der DEMO teilnehmen. Es sollten mindestens 5 Menschen sein, die hier FLAGGE zeigen!!!!

Kindesmisshandlungen müssen schneller erkannt werden, nur dann kann man den Kindern helfen, dass sie nicht über viele Jahre misshandelt und missbraucht werden. Ärzte dürfen sich z.B. untereinander austauschen, wenn sie sich nicht sicher sind, ob das Kind Ebola hat . Wenn ein Arzt sich aber nicht sicher ist, ob das Kind misshandelt oder missbraucht worden ist, darf er sich nicht mit einem anderen Kollegen austauschen, um schneller eine Diagnose erstellen zu können. Deshalb lautet die Forderung und das Ziel der Demonstration: ÄRZTE MÜSSEN SICH IN NORDRHEIN-WESTFALEN BEI VERDACHT AUF KINDESMISSHANDLUNG AUSTAUSCHEN DÜRFEN Die grünen Ministerin Steffens und Frau Kraft verhindern das Die Forderung ist längst überfällig sagen: Bund der Kriminalbeamten Ärzte Nordrhein Ärzte Westfalen-Lippe Kinder- und Jugendärzte NRW RISKID Prof. Dr. Tsokos, Charite Berlin netzwerkB, Norbert Denef Lions Club Duisburg Unterstützen Sie die FORDERUNG mit Ihrer Teilnahme an den Mittwochsdemonstrationen in Düsseldorf. Bitten Sie FREUNDE KOLLEGEN VERWANDTE an der Demonstration teilzunehmen. BITTEN SIE ALLE IHRE FACEBOOK KONTAKTE DIE VERANSTALTUNG ZU TEILEN

 

JE SUIS KINDERRECHTE -Demonstrieren für Kinderrechte

Mittwoch, 4. März um 17:00

Düsseldorf Heinrich-heine Platz

safe_image


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.