Katholische Kirche Schwule Politik

Ich habe neulich in einer Talkshow den Bundestagsabgeordneten Beck von den Grünen
gehört. Er beklagte sich, sinngemäß über die katholische Kirche, dass diese nicht modern genug sei,
z.B. immer noch die Schwulen nicht anerkennt, wie diese es sich wünschen. Ist Herr Beck hier auf Wählerfang
katholischer schwuler Wähler? Denn hier passt doch etwas nicht zusammen. Sie Herr Beck, reden einmal so
und dann wieder so. Sie sind nicht der einzige Politiker der sich so verhält. So ein Verhalten müsste eigentlich
dazu führen, dass ein Abgeordneter sein Mandant zurückgeben müsste und seine Abgeordneten Rente gekürzt werden sollte.
Ihre Äußerungen und Ihr Wahlverhalten, dass auch noch gegen das Grundgesetzt verstößt, ist unmöglich.
auf der einen Seite mahnt Herr Beck eine Reformation des Verhaltens der katholischen Kirchen gegenüber
den Schwulen an, also er kämpft für die Anerkenndung der Schwulen in der katholischen Kirche.
Auf der anderen Seite stimmt Herr Beck gegen die Rechte der minderjährigen Jungen für deren Rechte auf
ihren Penis und verteidigt in diesem Falle die verkrusteten unrechtmäßigen Rituale der Religion.
Herr Beck
es gibt Katholiken, die verheiratet sind und trotzdem eine Freund oder eine Freundin haben
es gibt Katholiken, die trotzdem ein Kondom benutzen
es gibt Katholiken, die trotzdem lesbisch oder schwul sind
es gibt Katholiken, die lediglich ihre Kirchensteuer bezahlen und sonst mit ihrem Leben das machen,
was sie für richtig halten
und trotzdem treten sie nicht aus der Kirche aus und ihre Kinder werden vielleicht auch katholisch getauft
Die Grünen haben es möglich gemacht, dass über 1,5 Millarden EUR nicht nachvollziehbar an ein paar Wenige der
Fleischveredelungsindustrie verschenkt
und trotzdem werden die Grünen noch immer gewählt
www.s-h-t.de
Zurzeit werden Subventionen bezahlt bei:
•Rinderausfuhr in Drittstaaten (namentlich reglementiert); meist Naher Orient und
Nordafrika.
•Auflage: Die Rinder müssen als Zuchttiere deklariert sein (ob sie Zuchttiere sind oder
nicht, spielt keine Rolle).
•Die Subventionshöhe richtet sich nach Lebendkiloausfuhr, nämlich: derzeit Minimum
38,50 EURO pro 100 Lebendkilo.
Beispiel: 1 Bulle wiegt im Alter von 1 1/2 Jahren bei der Ausfuhr 650 kg. Ergibt 38,50
EUR x 6,5 kg = 250,25 EUR (Minimum!!!!).
•Ein Aufleger fasst inklusive vordere Ebene (Schwanenhals) maximal 33 Bullen in 7
Kammern. Das sind dann 250,25 EUR x 33 Bullen = 8258,25 EUR
Subventionsgeschenk.
•Pro LKW kommt dies zum Verkaufsgewinn hinzu, plus Rückführung der Umsatzsteuer
für Landwirtschaftsprodukte bei Ausfuhr (zurzeit ca. 9 % vom Bruttoverkaufspreis). Und
ein LKW fährt pro Woche 2x die Tour!!
•Wenn der Spediteur und Exporteur dann auch noch identisch firmiert sind, ist die
Subventionierung (Brutto- gleich Nettogewinn) noch extremer.
Diesen horrenden Reibach teilen sich in der BRD nur eine handvoll Monopolisten, welche keine
Konkurrenz zulassen. Für die BRD heißt das im Klartext: Über 1,5 Milliarden Euro werden
nicht nachvollziehbar mit Hilfe politischer Lobbyistenvertreter an ein paar Wenige der
Fleischveredelungsindustrie verschenkt.
Wie Ihnen sicher bekannt ist, wurde dafür in Bonn seitens der Regierungsvertreter mit deren
Wissen und Wollen eine extra dafür geschaffene juristische Firma (eine GmbH) gegründet,
welche ausschließlich für die Koordinierung Spedition / Export / Subvention / Ausfuhr und zur
Verdunkelung bei Aufklärungsgefahr zuständig war! Schriftliche Auszüge liegen hier
beweisführend vor.
Wenn Sie diese Subventionsbeträge auf alle Unternehmen in Deutschland, welche Lebendtiere
transportieren, auf ein Jahr umlegen, erhalten Sie Zahlen in schwindelerregender Höhe. (siehe
oben )
Die Bundesregierung –sogar die CDU alleine – wäre in der Lage, diese Subventionen
unverzüglich zu stoppen. Österreich, namentlich EU-Ministerratsmitglied Herr Dr. Fischler,
hatte in Brüssel einen Antrag zur grundsätzlichen Abschaffung der Subventionierung dieser
Tiertransporte eingebracht und an die Länderregierungen appelliert, die angedachte Richtlinie
umzusetzen. Das erste und massivste abschmetternde Veto kam für die BRD seltsamerweise von
unserer ehemaligen Umwelt-Ministerin, Frau Künast.

Hannelore Thomas


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.