Höneß – Steuern –

Über Herrn Höneß wird heiß diskutiert.
Ich bin sehr erstaunt, welche Politiker in Berlin
sich wie über Herrn Höneß äußern.
Ich vermisse bei diesem ganzem Geschrei die
Formulierung „mutmaßlicher Täter“.
Abgeordnete, die von unseren Steuergeldern
bezahlt werden, sollten doch nicht einen mutmaßlichen
Täter schon zu einem Täter abstempeln.
Interessant ist auch die Ausdrucksweise vieler
Politiker über Herrn Höneß. Endlich konnte man in
diesen Momenten ihrer Äußerungen „hinter ihre Stirn
blicken“. Ihre oft zur Schau getragenen unterschiedlichen
Masken wurde auf die Seite gelegt.
Ungeheuerlich finde ich auch, dass eine Zeitung wie FOCUS
sich auf das Niveau „Petzen“, „Verpfeifen“ herabläßt.
Aber wir sind ja in vielen Dingen kaum noch von der früheren
DDR zu unterscheiden, wen wunderts da?

Ich bin gegen Steuerhinterziehung, Aber wie so oft bei den
Entscheidungen der Politik, ebnet gerade die Politik den Weg hierfür:
a) weil sie vehement eine vernünftige Steuerrefom
verhindert und damit zugleich die Schwarzarbeit begünstigt
b) weil sie u.a. den Mindestlohn einführt und damit noch mehr die Schwarzarbeit
unterstützt
c) weil sich die Politik weigert, alle Subventionen zu streichen

In den Medien verkünden die Politiker aller Parteien immer und immer wieder
wir müssen was für die Kinder tun, für die Kitas, für die Bildung der Kinder, immer
wieder die Kinder, Kinder, Kinder

Da fragen sich doch viele Steuerzahler, ja warum subventioniert ihr denn die Lebendtiertransporte
statt diese Subvention für die Kinder zu nehmen. Übrigens eine Subvention der ach so verherrlichten Grünen
die ja die Gutmenschen im Moment sind.
Wenn die Politik so unsere Steuergelder zun Fenster herauswirft, könnte man dann nicht auf den Gedanken
kommen, „Steuern zu hinterziehen“?
www.s-h-t.de

Derartige Beispiele gibt es viele.

Politik hat viel Vertrauen zuerstört und dass ist auch ein Grund, warum manche Bürger dem Staat
nicht mehr ihr Geld anvertrauen

– keine Steuerreform
– Subventionierung in großem Stil

Herr Trettin, der sich über Herrn Höneß in einer Art und Weise ausgelassen hat, dass man dachte, er
bekommt gleich einen Herzinfarkt, frage ich, ist Ihnen nicht bekannt, dass die organisierte Kriminalität
Geld in Koffer von Land zu Land transportiert. Hier die Vorzüge unseres Staates genießen, Milliarden Umsätze machen
und diese nicht versteuern? Aber es ist ja einfacher, einen Herrn Höneß in Ketten zu legen, statt sich um das
organisierte Verbrechen zu kümmern. Die werden ja noch beschenkt, indem hauptsächlich die Grünen und die SPD
die Stellen der Polizei, der Richter und der Staatsanwälte abbauen.

Sollten wir uns nicht freuen, wenn ein Steuerhinterzieher ein schlechtes Gewissen bekommt und eine Selbstanzeige macht?
Kein Staat wird es schaffen, der Steuerhinterziehung den Garaus zu machen. Es wird immer eine Möglichkeit geben, Steuern
zu hinterziehen, falls man nicht einen gläsernen Staat schafft. Ist es dann nicht sinnvoller, das Geld des selbstangezeigten
Steuerhinterziehers in der Staatskasse zu haben?
Macht es nicht auch Sinn, diese Leute in die Legalität zurückzuführen, wie es ja auch Herr Steinbrück, SPD, vorschlägt?

Ich müsste lügen, würde ich von mir behaupten, ich wäre Gutmensch. Die Politiker die jetzt regelrecht herum-geifen sollten sich
mal in den Spiegel schauen und fragen, ob sie das Recht haben, so mit uns Bürgern umzugehen.

Wir haben Gerichte, die die Angelegenheiten von Herrn Höneß zu beurteilen haben. Aber es ist schauerlich, wie so viele Politiker
hier sich äußern. Viele dieser Politiker haben selbst gegen das Grundgesetz, gegen die Kinderrechtskonvention und gegen BGB und StGB
verstoßen, weil sie für das Gesetz zur Beschneidung an minderjährige Jungen gestimmt haben, und nun führen sie sich auf wie die
Gutmenschen.
Das ist kaum noch zu ertragen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.