Gefährlicher als Scientology

Wird der Autor der SZ Herr Bauchmüller von PIK und Germanwatch bezahlt? Er plappert nach, was Herrn Schellnhuber sagt, so wie es die Journalisten im Dritten Reich gemacht haben. Ohne mal zu hinterfragen, was er schreibt, verbreitet er in seinem Artikel Angst. Es müssten sowieso alle Politiker und NGO’s an der nächsten Laterne aufgehängt werden, die KIndern, SChüler, Menschen Angst machen und uns ein schlechtes Gewissen machen, dass wir Menschen sind, dass wir auf der Erde leben. Wie können NGO’s, Politiker und Journalisten uns vorschreiben, ob wir viel oder wenig konsumieren dürfen. Es muss Fortschritt in der Technik geben, in der Medizin und die Bildung muss auf höchstem Niveau stattfinden. Damit kann Armut bekämpft werden und wer nur einmal lebt, hat auch den Anspruch in Wohlstand leben zu dürfen, wenn er das möchte. Übrigens sagen die Herrscher im Sozialismus wie Cuba, Venezuela, Nord Korea auch ihren Untertanen, was sie tun dürfen, was sie nicht tun dürfen, wann sie sterben müssen, wann sie dahin vegetieren müssen. Und das will man auch mit uns in Deutschland machen. Die Politik, die NGO’s haben da schon viel erreicht. Helfen hierbei tun auch viele Journalisten und pseudo-Wissenschaftler. Sie stehen im Dienste der Politik und der NGO’s, die viele Spenden einsammeln, mit Angst machen. Ich verstehe die Leute nicht mehr, dass sie das nicht durchschauen. Auch an Genfood stirbt man nicht und man wird auch nicht davon krank. Aber es macht krank, weil man Angst bekommt, wenn man die SZ, die FAZ, die Zeit und den öffentlich-rechtlichen Runkfunk hört, für den wir auch noch unfreiwillig bezahlen müssen. Ja, mit Religion jeglicher Art kann man viel Geld verdienen. Verglichen damit ist Scientology harmlos.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.