DIE PLEITE IN BADEN-WÜRTTEMBERG

FotoDirr9

FotoDirrD

Alex4

 

Liebe Freunde,

zunächst die Mitteilung, dass der Anwalt von GENIE termingerecht Widerspruch zu den Vorrangs Flächen für WKA im Rathaus von Kressberg eingelegt hat.

Im HT vergangener Woche wurde eine Grafik gezeigt, der zu entnehmen war, dass in B.W. 2014 ca. 1/3 mehr Kohlestrom erzeugt wurde als 2009. „Wie das?“ wird sich der eine oder andere fragen, mehr Windräder und trotzdem mehr Kohlestrom? Ja, das war auch so zu erwarten.

Ein Block eines Kohlekraftwerks ersetzt den Strom, die 2000 Windräder in B.W. zusammen im Schnitt leisten, aber 2.000 Windräder können bei weitem nicht dieses eine Kohlekraftwerk ersetzen. Denn alle 2.000 Windräder produzieren bei großflächiger Windstille, die immer wieder vorkommt, keinen Strom. Dafür aber bei starkwind viel zu viel Strom, der dann im Ausland verschenkt werden muss, nachdem wir diesen schon bezahlt haben. Also das heißt: die Konsequenz:

Je mehr Windräder bei uns, desto mehr Kohlestrom. Weil wir aber oft Windstille haben, würde als weitere Konsequenz immer mehr Atomstrom aus Frankreich importiert werden müssen.

 

Liebe, Freunde bedenkt bitte, dass am Sonntag auch über diesen Windwahn, über die Zukunft unserer Wälder und Naherholungsgebiete und die gesamte Naturstruktur in B.W. abgestimmt wird.

Wenn diese Regierung weiter regieren kann, werden wir Baden Württemberg in wenigen Jahren nicht mehr wiedererkennen und viele von uns werden krank davon und/oder in den finanziellen Ruin getrieben, weil stromabhängige Betriebe nicht mehr mit dem Ausland konkurrieren können oder

weil viele Eigenheimbesitzer ihr Haus nicht mehr verkaufen können. Das sind keine Horrorgeschichten, sondern das ist schon oft so gekommen. In Mecklenburg-Vorpommern wurde vor einer Woche eine Politische Partei „Freier Horizont“ gegründet um den Windwahn entgegen zu steuern. Muss es erst bei uns auch soweit kommen?

Bürger Initiative GENIE

Guy Franquinet
FotoDirrD


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.