Die „Mamma Staat“ eine kostenlose „vernichtende „Droge“

Sind die neuen Äußerungen des Deutschen Klima Konsortiums e.V. ein Zufall der super getimed ist, um die Dieselfahrzeuge schneller abzuschaffen?

Hier werden die Linke, die Grünen, die CDU/CSU, die SPD und die FDP  – denn alle diese Parteien schreiben ja in ihren Bundestagswahlprogrammen, dass sie das Klima schützen müssen und suggerieren uns, dass sie es können – jubeln.

Natürlich gehören dazu auch die bekannten „angstmachenden“ NGOs, wegen derer einige große Unternehmen ihre Produktionen ins Ausland verlagert haben. Wieder die üblichen Unterstützer melden sich zu Wort genau zu dem Zeitpunkt, wo der Diesel weg muss und wenn wir nicht die 2 Grad einhalten, dann kracht der Planet zusammen. Und Sie alle sind in der Pflicht jetzt ein Lastenfahrrad zu nutzen, nicht mehr zu fliegen, am besten gar kein Auto mehr zu besitzen, zu Fuß zu gehen, oder den maroden öffentlichen Nahverkehr zu nutzen. Tausende sterben durch die Benutzung von Dieselfahrzeugen, nur nicht die Fahrer der Dieselfahrzeuge.  

Eine Entwicklung, wie sie in „Handsmaids“ dargestellt wird. Nur eine Handvoll Elite hat dann besondere Privilegien und alle anderen Menschen sind die Sklaven dieser Elite.

Hier die wundersamen Aussagen des Wissenschaftlers Mojib Latif, Vorstand des DKK in dem PIK und das Umwelt Bundesamt, gegen das auch mal Maxeiner geklagt hat, Mitglieder sind.

Es gibt noch immer Menschen, die glauben Gentechnik, Kernenergie seien gefährlich, tödlich. Die Windenergie sei die Erlösung, die Verbannung des CO2 sei die Weltrettung. Der Sozialismus ist das Wundermittel, siehe Venezuela. Der Kapitalismus, das Bargeld, das Eigentum, die Meinungsfreiheit alles das ist sehr Böse. Vielleicht sind die Menschen, die das alles glauben so voller Seligkeit, dass sie nicht mitbekommen, dass sie selbst überhaupt nichts mehr entscheiden können. Der Staat schenkt ihnen Geld und der Staat nimmt ihnen das Geld geschickt wieder weg. Sie haben überhaupt noch nicht erkannt, dass sie eigentlich keine eigenen Entscheidungen mehr treffen können. Der jetzige Staat ist ihre Mamma und die Mamma hat immer recht. Nein, die Mamma „vergewaltigt“ ihre Bürger geistig, finanziell und treibt sie in die Armut. Die „Mamma Staat“ ist eine kostenlose „vernichtende Droge“.

Hier können Sie die „wahren Prophezeiungen“ nachlesen:

„Wir haben uns schon an milde Temperaturen gewöhnt“

Klimaforscher Mojib Latif: „Knackig kalte Winter werden selten“

21.01.17/HNA

von Chantal Müller

Der Winter ist in Deutschland angekommen. Doch lange bleiben wird er nicht, sagt Mojib Latif, Klimaforscher und Meteorologe. Viel mehr müssten wir in Zukunft mit milden Wintern rechnen. Daran seien wir aber schon längst gewöhnt.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/winter-ade-nie-wieder-schnee-a-71456.html

Samstag, 01.04.2000   13:43 Uhr

DPA

Schnee auf dem Brocken: Bald Vergangenheit?

„Durch den Einfluss des Menschen werden die Temperaturen bei uns mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent noch weiter steigen“, meint Latif. Wegen dieses so genannten Treibhauseffekts wird es in Mittel- und Nordeuropa künftig mehr Westwindlagen geben. Das hätte wiederum regenreiche und noch mildere Winter zur Folge.

 

http://www.deutsches-klima-konsortium.de/de/ueber-uns/organisation/mitglieder.html

dazu gehören das PIK und das Umweltamt Bundesamt

 

VORSTAND

Vorstand des Deutschen Klima Konsortiums e.V. (DKK)

Prof. Dr. Mojib Latif Vorstandsvorsitzender Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel (GEOMAR) Leiter Forschungsbereich 1: Ozeanzirkulation und Klimadynamik Kontakt: Prof. Dr. Mojib Latif Internet: www.geomar.de

Prof. Dr. Mojib Latif ist Leiter des Forschungsbereiches Ozeanzirkulation und Klimadynamik und Leiter der Forschungseinheit Maritime Meteorologie am GEOMAR – Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel. Professor Latif studierte Meteorologie an der Universität Hamburg. Nach seiner Promotion war er als Privat-Dozent am Max-Planck-Institut in Hamburg tätig, bevor er nach Kiel wechselte. Er ist Autor der IPCC Berichte 2001 und 2007.

Dr. Paul Becker  Stellv. Vorsitzender  Deutscher Wetterdienst (DWD) Vizepräsident Kontakt: Dr. Paul Becker Internet: www.dwd.de

Dr. Paul Becker ist Vizepräsident des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Nach seinem Studium der Meteorologie an der Universität Hamburg arbeitete er dort und am Max-Planck-Institut für Meteorologie als wissenschaftlicher Angestellter, wo er 1987 mit Promotion abschloss. Seit 1989 ist Dr. Becker Beamter beim Deutschen Wetterdienst und wirkte in verschiedenen leitenden Positionen.

Prof. Gernot Klepper, Ph.D. Stellv. Vorsitzender Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel (IfW) Leiter Forschungsbereich Umwelt und natürliche Ressourcen Kontakt: Prof. Gernot Klepper   Internet: www.ifw-kiel.de

Prof. Dr. Gernot Klepper ist Umweltökonom und Leiter des Forschungsbereiches Umwelt und natürliche Ressourcen am Institut für Weltwirtschaft (IfW) der Universität Kiel. Professor Klepper studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Heidelberg und später Agricultural Economics an der University of Kentucky, USA, wo er 1983 mit seiner Promotion abschloss. 1988 bis 1994 war er Research Fellow am Center for Economic Policy Research (CEPR) in London und schließlich in verschiedenen Leitungsfunktionen am IfW tätig.

Prof. Dr. Jochem Marotzke Stellv. Vorsitzender Max-Planck-Institut für Meteorologie Direktor Kontakt: Prof. Dr. Jochem Marotzke Internet: www.mpimet.mpg.de

Prof. Dr. Jochem Marotzke ist Direktor am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) und dort Leiter der Abteilung „Ozean im Erdsystem“; er ist zudem Honorar-Professor an der Universität Hamburg. Professor Marotzke studierte Physik an den Universitäten Bonn, Kopenhagen und Kiel und promovierte in Kiel im Fach Ozeanographie. In den 90er Jahren lehrte er am Massachusetts Institute of Technology (MIT), USA, und war danach als Professor für Ozeanographie am Southampton Oceanography Centre in Großbritannien tätig. Er wirkte im 5. Sachstandberichte des Weltklimarates (IPCC) für die Arbeitsgruppe 1 als Koordinierender Leitautor für das Kapitel „Evaluierung von Klimamodellen“ sowie als Leitautor für die „Technische Zusammenfassung“ und den Synthesebericht.

Prof. Dr. Monika Rhein Stellv. Vorsitzende 
Institut für Umweltphysik, Universität Bremen (IUP)
 Leitung der Abteilung Ozeanographie Kontakt: Prof. Dr. Monika Rhein   Internet: www.ocean.uni-bremen.de

Prof. Dr. Monika Rhein ist seit 2000 Leiterin der Arbeitsgruppe für Ozeanographie am Institut für Umweltphysik der Universität Bremen. Professor Rhein studierte Physik an den Universitäten Ulm und Heidelberg, promovierte in Heidelberg und arbeitete als wissenschaftliche Assistentin am Institut für Meereskunde (IFM) Kiel. Nach der Habilitation an der Universität Kiel erhielt sie 1998 eine Professur am Institut für Ostseeforschung an der Universität Rostock. Sie wirkte im 5. Sachstandberichte des Weltklimarates (IPCC) für die Arbeitsgruppe 1 als koordinierende Leitautorin und als Leitende Autorin für die „Technische Zusammenfassung“ und die „Zusammenfassung für Entscheidungsträger“.

 DKK-Geschäftsstelle

Marie-Luise Beck Geschäftsführerin des DKK marieluise.beck[at]klima-konsortium.de

Marie-Luise Beck ist seit 2012 Geschäftsführerin des Deutschen Klima-Konsortiums e.V. Zuvor arbeitete sie drei Jahre für das Projekt Forschungsforum Öffentliche Sicherheit an der Freien Universität, Berlin. Dort war sie verantwortlich für Kommunikation und Dialog zwischen Wissenschaft und Politik zu Themen rund um die öffentliche Sicherheit, darunter auch Desaster Management bei Naturkatastrophen. Als Mitherausgeberin des Szenarien-Bandes „Sicherheit 2025“ (2012) konzentrierte sie sich auf systemische Risiken durch digitale Vernetzung sowie Extremwetter. In den Jahren 2000 bis 2009 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Büroleiterin bei verschiedenen Abgeordneten des Deutschen Bundestages tätig. Dort steuerte sie ab 2007 den Aufbau der Parlamentsinitiative Zukunftsforum Öffentliche Sicherheit und ihre Überführung in einen Verein, wo sie 2013 in den Vorstand gewählt wurde. Ihr Studium der Biologie, Germanistik und Erziehungswissenschaften absolvierte sie an der Marburger Philipps-Universität mit dem Abschluss Erstes Staatsexamen. Sie ist Mitautorin des Grünbuchs „Risiken und Herausforderungen für die Öffentliche Sicherheit in Deutschland“ (2008) und des DKK Positionspapiers „Perspektiven für die Klimaforschung 2015 bis 2025“ (2015).

 

Nach dem Abitur 1970 in Osnabrück absolvierte Beck ein Lehramtsstudium für Deutsch, Geschichte und Gemeinschaftskunde in Bielefeld und Heidelberg. Danach war sie als Realschullehrerin an der Konrad-Adenauer-Realschule in Pforzheim sowie an der Gesamtschule Bremen-Mitte tätig.

Beck hieß während ihrer ersten Ehe und noch bis Ende der achtziger Jahre Marieluise Beck-Oberdorf.

 

Und hier können Sie die Fakten sich anhöhren:

https://www.youtube.com/channel/UCvXeeWVZ2AlQTREUZzKQcBg

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.