Demonstration in Düsseldorf

Aufruf zur Demo vor dem Landtag Düsseldorf

UNS REICHTS – KEIN TÄTERSCHUTZ MEHR

WANN? Am 28. Januar 2015, ab 11.00 Uhr

WO? Vor dem Landtag in Düsseldorf

WIE LANGE? Solange, bis die Landesregierung der Forderung

„Ärzte müssen sich in Nordrhein-Westfalen bei Verdacht auf Kindesmisshandlung austauschen dürfen“

zustimmt

Diese Forderung wird u.a. durch nachfolgende Vereine / Personen unterstützt:

Verein RISKID

Prof. Dr. Tsokos, Charité Berlin

Ärztekammer Nordrhein

Ärztekammer Westfalen-Lippe

Bund Deutscher Kriminalbeamter

Deutsche Kinderhilfe e.V.

Lions International

Der gemeinsam von der CDU NRW, der Piratenpartei und der FDP eingebrachte Geset-zesentwurf ist trotz Anhörung hochrangiger Experten im Landesparlament gescheitert, und das obwohl festgestellt wurde, dass das Frühwarnsystem RISKID nicht gegen den Daten-schutz verstößt. Ein informeller Austausch von Ärzt/innen untereinander beim Verdacht auf Kindesmisshandlung/-missbrauch könnte problemlos ins Heilberufsgesetz aufgenommen werden.

Die grüne Gesundheitsministerin Frau Steffens will die Angelegenheit nun erneut (auch auf Datenschutzaspekte) prüfen lassen – obwohl sie bereits seit April 2013 hierzu Zeit gehabt hätte. Ihre Position hierzu steht fest:

Sie will einen solchen Austausch nicht erlauben.

Leider distanziert sich Ministerpräsidentin Hannelore Kraft nicht von ihrer beratungsresis-tenten Gesundheitsministerin – obwohl sowohl ein qualifiziertes Landtagsmitglied (von Be-ruf Kinderarzt) als auch der Duisburger Oberbürgermeister (beide SPD) den geforderten und längst überfälligen Austausch von Kinderärzt/innen untereinander befürworten.

Wöchentlich sterben drei Kinder an Kindesmisshandlung: www.riskid.de

Mit RISKID kann eine subtile nicht sofort ersichtliche Kindesmisshandlung schneller aufgedeckt, der Kindesmissbrauch gestoppt und das Ärzte-Hopping eingeschränkt werden.

Verlauf der DEMO:

Sie können gerne auch mit einem Zelt vor dem Landtag übernachten.

 Kinder können während der Dauer der DEMO Basare aufbauen oder z.B. Lieder vor-tragen.

 Künstler und Vereine können ihre Sympathien für Kinder und für die Forderung, dass sich Ärzte bei Verdacht auf Kindesmisshandlung austauschen dürfen, auf der DEMO deutlich machen.

Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Die Anreise und die Teilnahme an der DEMO erfolgt auf eigene Gefahr.

Für eine erfolgreiche DEMO werden auch Spenden benötigt!

Jeder EURO ist wichtig und willkommen.

Wenn Sie sich zur DEMO anmelden möchten oder Infos zu Spendenmöglichkeiten benötigen erreichen Sie mich unter:

hannelorethomas@t-online.de

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.